Archiv der Kategorie 'Termintipps'

„Gemachte Differenz“ – Kontinuitäten biologischer „Rasse“-Konzepte

Buchvorstellung und Diskussion mit einigen von der Berliner AG gegen Rassismus in den Lebenswissenschaften

Donnerstag, 25.3. um 19:30 – W23, Wipplingerstraße 23 (stiege halb runter), 1010 Wien, http://wipplinger23.blogspot.com
eintritt frei

Das Konzept der „Rasse“ wird seit einigen Jahren in den Biowissenschaften wieder vermehrt verwendet. Dies geschieht trotz und gegen die unzähligen Kritiken, die einen Bezug auf den Begriff eigentlich ausschließen sollten. Mehr noch: der Boom der Genetik hat neue Formen der biologischen Unterscheidung von Menschen entlang von „Rasse“ produziert. Auch wenn die Sozialwissenschaften darauf verweisen, dass rassifzierte Unterschiede immer häufger mit „kulturellen Differenzen“ begründet werden, sind gleichzeitig biologische „Rasse“-Modelle weiterhin virulent. Dies macht eine kritische Analyse und Diskussion dazu dringend notwendig.

Die Autor_innen von „Gemachte Differenz“ beschäftigen sich mit wissenschaftlichen „Rasse“-Konzepten in ihrer historischen Entwicklung vom Kolonialismus bis in die Gegenwart. Sie untersuchen die Konjunktur rassistischer Forschungsprojekte in den heutigen Biowissenschaften sowie die wissenschaftliche Herstellung dieser Konzepte. Wichtige Bezugspunkte sind dabei die sozialkonstruktivistische sowie postkoloniale Theorie, die kritische Weißseinsforschung, die feministische Naturwissenschaftskritik und Ansätze der Wissenschaftssoziologie. Der Band gibt damit einen Überblick über die Kritik an Kontinuität, Reetablierung und Modernisierung von „Rasse“ in den biowissenschaftlichen Disziplinen.

AG gegen Rassismus in den Lebenswissenschaften. 2009. Gemachte Differenz. Kontinuitäten biologischer „Rasse“-Konzepte. unrast Verlag
http://aggr.org

Flyer-Download: gemachte differenz

Organisiert von noborder vienna | noborder@lnxnt.org | http://stopdeportation.blogsport.de

Do, 5.11.: Protest gegen Charterabschiebung

Am Donnerstag 5.11. gibt es den bundesweiten Aktionstag „Freie Bildung für
Alle – vom Kindergarten bis zur Uni“.
Genau an diesem Tag soll wieder eine Charterabschiebung von Migrant_innen
nach Nigeria und Gambia stattfinden. Wiedereinmal sticht Österreich in
seiner Rolle als Drehscheibe in Europas mörderischem Abschiebesystem
hervor.

Zeigen wir denen die in der Schubhaft eingesperrt werden, dass es Leute
gibt die gegen dieses System der rassistischen Abschottungspolitik sind.

Kommt noch vor dem großen Sternmarsch zum Polizeianhaltezentrum Rossauer
Lände und protestiert mit uns gegen Abschiebungen.

Rassismus bekämpfen – auf der Straße, in Schule und Uni – überall!
Abschiebung Abschaffen!

14Uhr Kundgebung @ Rossauer Lände7-9. 1090 Wien
danach können wir gemeinsam zur den Bildungsprotesten gehen.

weitere infos:
ksa-solidarisiert.at
stopdeportation.blogsport.de
no-racism.net

Freie Bildung für Alle kann es nur geben wenn es Bewegungs- und
Bleibefreiheit für Alle gibt.

***bitte weiterleiten***Transparente mitnehmen***bitte weiterleiten***

Das Innenministerium hat bestätigt dass es am 5. oder 6. eine Charterabschiebung nach Nigeria und Gambia geben soll. Abgesehen davon wird aber wie immer alles geheim gehalten.
Leider haben wir noch keine genaueren Informationen zum Zeipunkt der Abschiebung. Die Kundgebung ist bis 23Uhr angemeldet. Ohren auf, vielleicht gibts bald noch mehr infos.

Auf jeden Fall soll es (im Rahmen des Aktionstages „Freie Bildung für Alle“) eine symbolische Kundgebung vor der Schubhaft geben in der vermutlich einige der Menschen die abgeschoben werden sollen, eingesperrt sind.

AntiRa-Treffen Mi,21.10.- Einladung

Einladung für das AntiRa Wien Treffen
Im Amerlinghaus Stiftgasse 8, 1070 Wien
am Mittwoch, 21. Oktober 2009 um 19 Uhr

__bitte weiterleiten__

Nach der Demo zum Gedenken an Marcus Omofuma am 1. Mai 2009 entstand das
Bedürfnis, wieder eine längerfristige antirassistische (Kampagnen-)Arbeit
in Wien zu etablieren.
Seit Juni fanden immer wieder Plena statt, die zunächst unter dem Namen
„Antirassistische Vernetzung“ liefen, um Menschen aus den
unterschiedlichsten Initiativen und Zusammenhängen Raum für Austausch zu
bieten.
Beim letzten Treffen am 7.10. 09 wurde der Wunsch nach kontinuierlichem
Arbeiten als Gruppe stark, um gemeinsam antirassistisch aktiv zu werden.
Die Idee der Vernetzung soll aufrechterhalten werden, steht aber nicht
mehr im Vordergrund.

Das AntiRa Treffen wird nun alle 2 Wochen stattfinden, um gemeinsam an
monatlichen Kampagnen zu arbeiten und parallel dazu werden zu den
Schwerpunkten inhaltliche Diskussionen vorangetrieben.

Folgende Themen werden am 21.10. behandelt:
15. März Internationaler Tag gegen Polizeigewalt- Was steht dahinter? Was
bedeutet dieses Datum?
Im Mai 2010 jähren sich zum 10. Mal 4 Todesfälle von Menschen, die in
Polizeigewahrsam gestorben sind- Welche Kampagnen und Aktionen können für
diesen Monat geplant werden?
Der Oktober hat den Schwerpunkt mit dem Thema „Abschiebung“
hierzu werden Entwürfe für eine Plakataktion besprochen und bearbeitet.

Die Treffen sind offen und alle Menschen, die Interesse haben, sind
herzlich willkommen!

Anmerkung zum Veranstaltungsort:
Das AmerlingBEISL befindet sich im Amerlinghaus, hat aber mit den dortigem
Kulturverein nichts zu tun (wird gebachtet oder gemietet). Es wird von uns
nicht nur aufgrund seiner Kommerzkultur kritisiert, sondern unter anderem
auch kontinuierlich deswegen, weil in der Speisekarte rassistisch benannte
Desserts angeboten werden. Bringt immer wieder Aufkleber und Eddings und
streicht damit die Nachspeisen durch!

mehr Infos zu den vorhergegangenen Treffen gibts hier

Radiosendung online

Link zur Sendung
Radio Widerhall im Gespräch mit Maria aus der Vorbereitungsgruppe

Themen-Abend Calais

Am Donnerstag den 1.10. findet recht kurzfristig geplant im Kaleidoskop ein ThemenAbend zu Calais statt.
Im Rahmen des KostNixKino gibt es um 19h30 Diskuission, Berichte und Kurzfilme zum der Situation vor Ort und aktuellen Entwicklungen.

Wo? Kaleidoskop, Schönbrunnerstraße 91, 1050 Wien
Wann? Do, 1.10.09. offen 19h, Diskussion & Kurzfilme 19h30,
Anschließend Barbetrieb und Filme mit Themenschwerpunkt Migration und Festung Europa.

Wenn Leute am NoBoarder Camp in Calais waren, und Inputs haben – bringt euch bitte ein,
die Diskussion/Filme/Inputs werden wahrscheinlich größtenteils auf Englisch sein, wär super wenn sich Leute für Flüsterübersetzung finden.

- mehr Infos -

Calais? Was denn das?
Calais ist eine französische Kleinstadt an der Küste zum Ärmelkanal. In und um Calais warten mindesten 2.000 Migrant_innen aus verschiedensten Ländern darauf, den Kanal nach England überqueren zu können. Die Kontrollenwurde zudem in den letzten Monaten massiv verschärft. Am 22.09. wurde der größte dortige „Jungel“ gewaltsam mittels Polizei geräumt und zahlreiche Menschen in Haft genommen. Außerdem haben Großbritannien und Frankreich vereinbart, ein Abschiebelager in Calais zu errichten und zusätzliche finanzielle Mittel zur Grenzsicherung bereitzustellen. Vor diesem Hintergrund fand von 23. bis 29. Juni 2009 ein No Border Camp in Calais statt, zu dem im Verlauf der Woche bis zu 1.000 Aktivist_innen aus verschiedenen Ländern Europas anreisten. Momentan ist die Lage vor Ort weiter prekär und Solidarität und Informations-weitergabe wichtig!

Aktuelle Situation & Infos
[d] http://no-racism.net/article/3099/
[d] http://no-racism.net/upload/496410291.pdf
[en] http://www.indymedia.org.uk/en/topics/migration/
[en] http://calaismigrantsolidarity.wordpress.com/
[fr] http://lille.indymedia.org/

Diverse Blog& Nachrichtenbeiträge in deutsch
http://www.twitter-trends.de/trend/calais.html
http://news.google.com/news?q=calais&um … =de&tab=wn

Wo auch immer diese Entwicklung hinführen wird, ist es wichtig, nicht aufzugeben. Die Aktivist_innen in Calais rufen drigend dazu auf, sie zu unterstützen. Sie ersuchen alle, denen es möglich ist, in die französische Hafenstadt zu kommen und sich an der Überwachung der Polizei zu beteiligen und Migrant_innen aktiv zu unterstützen. Interessierte können Leute vor Ort kontaktieren über:
Telefon: 00 33 6 34 81 07 10
e-mail: [ mailto:calaisolidarity@gmail.com ]calaisolidarity (at) gmail.com

Drigend benötigt werden außerdem Spenden, da zahlreiche Unterkünfte und Zelte zerstört wurden. Es gibt keine Unterstützung von offizieller Seite – von dort droht bestenfalls die Verhaftung. Spenden – auch kleine Beträge sind willkommen – können auf folgendes Konto überwiesen werden:
Account Holder : ASS ALDIR
IBAN : FR76 1350 7001 4747 0335 7190 547
BIC : CCBPFRPPLIL
Bank: Banque Populaire du Nord

Azadi, Azadi! – Freiheit, Freiheit! – Aufruf zur Kundgebung vor der griechischen Botschaft

Lesvos ist eine der ersten Stationen für nach Europa Einwandernde. Zur abschreckenden Wirkung werden die Reisenden, die auf der griechischen Insel ankommen, im Internierungslager Pagani unter kathastrophalen Bedingungen oft monatelang festgehalten. In dem ehemaligen Lagerhaus in unmittelbarer Nähe der Hauptstadt Mytilini werden aktuell rund 600 Flüchtlinge, Asylsuchende, MigrantInnen gefangen gehalten.

Unter gröbster Missachtung der Menschenrechte und Menschenwürde werden sie ohne ausreichende Schlafplätze und Sanitäranlagen, unter Missachtung jeglichen Rechtes auf Intim- und Privatsphäre eingesperrt. Weder medizinische noch rechtliche Beratung kommen ihnen zuteil. Gegen diese Bedingungen revoltierten die Inhaftierten in den letzten Wochen mehrmals, sie fordern die sofortige Ausfertigung eines Dokuments, mit dem sie das Gefängnis verlassen und weiter reisen können. Sollten ihre Bedingungen nicht erfüllt werden, drohen sie mit weiteren Aufständen, die auch weiterhin international beobachtet werden.

Während des Nobordercamps auf Lesvos diesen Sommer entstand erstmals eine breitere Öffentlichkeit für die Schließung von Pagani. Die Möglichkeit, dass dies jetzt passiert ist gegeben, dazu muss aber der Druck aufrechterhalten werden, damit kein weiteres geschlossenes Lager, bei dem lediglich die sanitären und räumlichen Bedingungen verbessert werden, entsteht.

Schubhaft abschaffen!
Abschiebung abschaffen!
Bleibe- und Bewegungsfreiheit für alle!
Jetzt sofort!

Weitere Informationen
https://at.indymedia.org
http://no-racism.net
http://noborderlesvos09.gr
http://lesvos09.antira.info
http://noborder09lesvos.blogspot.com
http://www.aha-bueren.de